Nebelparder im Kardamomgebirge

Ein gut getarnter Kopfüber-Kletterer im Kardamomgebirge

Der Nebelparder ist eine Großkatze in Süd- und Südostasien. Die Nebelparder sind nachtaktiv Raubkatzen und äußerst gut getarnt. Selbst erfahrene Forscher bekommen sie nur selten zu Gesicht und das Wissen über sie ist dementsprechend dünn.

nebelparder in kambodschaNebelparder sind wie fast alle Katzen Einzelgänger und jagen selten am Boden da Sie vorwiegend auf Bäumen wohnen und nur selten am Boden anzutreffen sind. Sie jagen nach Vögel, Hörnchen, Nasenaffen, Gibbons oder Orang-Utans und dies führt sie von Baum zu Baum. Als Balancierhilfe ist der lange buschige Schwanz sehr behilflich. Die muskulösen Hinterbeine und langen Krallen geben den nötigen Halt und die nötige Kraft auch größere Lücken zu überspringen.

Die Nebelparder können an Baumstämme kopfüber absteigen und wegen ihrer Kletterkünste nennen Einheimische sie auch Baumtiger. Ihre Beute am Boden sind Säugetiere, Hirsche und Wildschweine.

Bevorzugt sind Waldgebiete, da er aber sehr anpassungsfähig ist kommt der Nebelparder im Tieflandregenwald, siehe in Koh Kong in Kambodscha, im Kardamomgebirge, im morastigen Mangrovenwald, Monsunwald und auch im buschartigem Sekundärwald vor.

Das Gewicht des Nebelparders liegt zwischen 16 – 20 kg und das Höchstalter bei 11 – 17 Jahre. Die Körperlange ca. 100 cm und die Schwanzlänge bei ca. 90 cm.

Kommentare sind geschlossen.